Theta Wellen und Vagale Stimulation durch Rhythmus und Klang

Die erstaunlichen Effekte der Theta Wellen

Theta Wellen sind Gehirnwellen, die unglaubliche Effekte haben und GEZIELT aktiviert werden können.

Ihr Gehirn ist ständig aktiv. Feuernde Neuronen erzeugen Gehirnwellen, die auf verschiedenen Frequenzen oszillieren. Lange Zeit wurde angenommen, dass es sich dabei lediglich um ein Nebenprodukt neuronaler Aktivität handelt. 

Jüngste Studien verstärken die Annahme, dass diese Wellen eine entscheidende Rolle bei der Kommunikation zwischen den verschiedenen Arealen des Gehirns spielen.

Wir Menschen mit unserem Wachbewusstsein befinden uns leider meistens im hohen Beta-Bereich, was an unserer Lebensführung liegt. Um wirklich tiefgreifende Entspannung zu spüren, müssen wir jedoch in den Deep-Theta Bereich gelangen. Das kann ganz einfach funktionieren, wie z.B. mit dem Theta-Trommeln. Es eignet sich besser als elektronisches Gerät, da die Trommel mit ihrem tiefen und obertonreichen Klang, besonders tief über die Ohren und die Haut in das Nervensystem eindringt. Zudem wird der Körper von einem Menschen bespielt, der den Klienten die ganze Zeit genau wahrnimmt und sich im Spiel genau darauf abstimmen und eingehen kann. Da es bei der Tiefenentspannung auch um innere Themen geht, können dieses viel feiner wahrgenommen und im Gespräch dann auch integriert werden. 

Was sind Theta Wellen?

Theta Wellen sind Gehirnwellen, die im Frequenzbereich von 4 – 8 Hz auftreten. Im Bereich von 4 bis 6,5 Hz werden sie als Low-Theta Wellen und im Bereich von 6,5 – 8 Hz als High-Theta Wellen bezeichnet.

In der Einschlafphase oder während des Wachträumens sind Theta Wellen in ihren höheren Frequenzbereichen messbar. Die Theta Wellen gehen dann bei sehr tiefer Entspannung, in meditativen Zuständen oder während einer Hypnose in ihre niedrigeren Frequenzbereiche über.

Welchen Effekt haben Theta Wellen?

Die Stimulation mit High Theta Wellen hilft beim Einschlafen und löst Zustände aus, die wir ausTagträumen kennen. Theta Wellen verhelfen zu mehr Kreativität, fördern die Intuition und können dafür sorgen, dass sich Konzentration und die Erinnerungs- und Lernfähigkeit erhöhen. 

Oft geht eine Störung der Theta Wellen-Aktivität mit Angst- und Stresszuständen einher.

Durch eine Behandlung mit Theta Wellen können Angst und Stress abgebaut werden und dadurch wird das Lebensgefühl insgesamt deutlich gesteigert.

Ein weiterer Vorteil bei der Behandlung mit Theta Wellen liegt daran, dass sich unser Gehirn über Zeit auf diese neuen Bewusstseinszustände im tiefen Theta “gewöhnt”. Einfach gesagt erlernt unser Gehirn von selbst diese Bewusstseinszustände auszulösen, was eine tiefgreifende Veränderung in unserem Stressmanagement bedeutet.

Stellen Sie sich vor, wie gesundheitsfördernd es ist, wenn Sie sich entspannen könnten, wann immer Sie es möchten.

Das ist lernbar.

Theta Wellen – verbindende Trägerwellen jeder Gehirnaktivität

Neurowissenschaftler der UC Berkeley haben Theta Wellen als die wesentlichen Trägerwellen der Neuronenaktivität des Gehirns beschrieben. Theta Wellen ermöglichen den dauernden Austausch von Informationen zwischen allen Hirnarealen. Über ihre Frequenzen werden wichtige Informationen von Hirnareal zu Hirnareal kommuniziert.

Theta Wellen sind im Hippocampus maßgeblich für die Funktionalität des Gedächtnisses und der räumlichen Orientierung verantwortlich.

Theta Wellen stärken das Erinnerungsvermögen

Jeder von uns hat schon einmal erlebt, dass wir vergeblich versuchen, uns an etwas zu erinnern, nur damit es uns einige Stunden oder sogar Monate später unwillkürlich wieder einfällt.

Die traditionelle Gedächtnisforschung basiert immer noch auf der Annahme, externe Auslöser könnten beim Erinnern helfen. Ihrer Meinung nach sollten Sie Ihr Gedächtnis durch Visualisierungstechniken oder Eselsbrücken fit machen. Aber funktionieren diese Memotechniken wirklich?

Es besteht guter Grund zu der Annahme, dass in erster Linie eine hohe Theta Wellen-Aktivität Grundlage dafür ist, dass man sich gut erinnern kannst.

Zu diesem Ergebnis kommt der Neurowissenschaftler Charan Ranganath von der Universität von Kalifornien in Davis. Im Rahmen eines Experiments hatte er die Gehirnaktivität von Freiwilligen bei einem Gedächtnistest beobachtet und herausgefunden, dass eine vermehrte Aktivität von Theta Wellen zu stärkerer Gedächtnisleistung der Probanden führte.

Das ist eigentlich auch ganz klar, denn der Theta Zustand wird allgemein mit unserem Unterbewusstsein in Verbindung gesetzt. Das heißt durch eine erhöhte Theta Aktivität in unserem Gehirn verstärkt sich auch die Verbindung zu unserem Unterbewusstsein. Die Folge: Informationen fließen ungehindert in unser Wachbewusstsein und wir erinnern uns wesentlich leichter.

Durch die Stärkung unserer Theta Wellen lässt sich nachweislich das Langzeitgedächtnis verbessern.

Theta Wellen stärken das Lang- und Kurzzeitgedächtnis

Die Ergebnisse von Studien anderer Forscher bestätigten die Vermutung, dass Theta Wellen-Aktivität die Grundvoraussetzung für die Ausbildung des Langzeitgedächtnisses ist und Theta Wellen eine tragende Rolle bei der Stabilisierung von Erinnerungs- und Lernprozessen spielen.

Theta Wellen werden vom Hippocampus in das räumliche Arbeitsgedächtnis im präfrontalen Kortex geleitet, wo sie für die Steuerung und Lösung komplexer Aufgaben zuständig sind. Damit sich ein Langzeitgedächtnis ausbilden kann, ist die Synchronisierung der Gehirnwellen des Hippocampus mit denen bestimmter Teile des Kortex notwendig. Wenn diese synchron sind, während Probanden Wörter auswendig lernen, erinnern sie sich später besser an das Gelernte.

Immer wenn unser Gehirn Topografien anlegt, um sich an Erlebtes leichter zu erinnern, sind verstärkt Theta Wellen messbar. Aufgrunddessen eignen sich die Theta Wellen so unglaublich gut, wenn es um das Lernen oder auch die Kreativität geht. Wir erhalten Zugriff auf die riesige Datenbibliothek, die sich in unserem Unterbewusstsein befindet.

Theta Wellen lindern Schmerzen und versetzen in meditative Zustände

Theta Wellen versetzen das Gehirn in den Zustand, den es auch bei einer Meditation einnimmt, wenn du entspannst und von dem Versuch, aktiv ein Problem zu lösen, Abstand nimmst.

Wissenschaftler der Sydney University in Australien führten gemeinsam mit Forschern der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie 2010 eine experimentelle Untersuchung zu den Veränderungen der elektrischen Gehirnaktivität während einer Meditation durch.

Die Teilnehmer waren erfahrene Praktiker einer Meditationstechnik. Sie wurden gebeten, sich 20 Minuten lang mit geschlossenen Augen auszuruhen und weitere 20 Minuten in zufälliger Reihenfolge zu meditieren. Die Häufigkeit und das lokale Vorkommen von langsamen bis schnellen elektrischen Gehirnwellen, die an der Hirnrinde gemessen wurden, lieferten konkrete Hinweise auf die Frequenzen, mit denen das Gehirn aktiv war. In den frontalen und mittleren Teilen des Gehirns wurden eine verstärkte Aktivität von Theta Wellen gemessen.

Damit bestätigen die aktuellen Experimente der Hirnforschung zu Theta Wellen Beobachtungen aus der Tradition des Yoga.

Bei neurologischen Untersuchungen im Rahmen mehrerer unabhängig voneinander durchgeführter Studien wurde eine hohe Theta-Aktivität besonders entlang der Mittellinie an der Vorder- und Oberseite des Kopfes gemessen.

Das deutet darauf hin, dass das tiefer darunter liegende, limbische System unseres Gehirns durch Theta Wellen in einen hochaktiven Zustand versetzt wird. Das limbische System steuert viele Aspekte der subjektiven Erfahrungen, Emotionen und Stimmungen und ist wesentlich dafür verantwortlich, dass du dich wohl, geborgen und wie neugeboren fühlst.

Erstaunlich ist, dass das Theta-Trommeln, nachgewiesenermaßen auch unmittelbar das Schmerzerleben von Patienten reduzieren und Heilung erzeugen kann! 

Eine Frau mittleren Alters kam ein par Sitzungen zu mir. Sie hatte seit vielen Jahren starke Hüftschmerzen und kein Arzt konnte ihr helfen. Nach 5 Sitzungen war die Frau nachhaltig schmerzfrei. 

Einfach gesagt sind diese Theta-Trommel-Sessions die Stimulation, die Ihre Gehirnwellen in Minutenschnelle auf den gewünschten Zustand versetzen können. Die Resultate und Vorteile sind mannigfaltig.

pastedGraphic.png
Theta Wellen reduzieren nachweislich Schmerzen

Der spirituelle Aspekt der Theta Wellen

Die beiden Bereiche, in denen starke Theta Wellen gemessen wurden, entsprechen dem Stirnchakra, das “Agnya” oder “Drittes Auge” genannt wird, in der Mitte der Stirn und dem “Sahasrara” oder “Kronenchakra” an der Oberseite des Kopfes, die auch in den Praktiken des Yoga mit der Erfahrung von Zuständen der Glückseligkeit assoziiert werden.

Meditative Zustände können nicht alleine mit Kristallen, Kerzen und regelmäßiger Atmung hervorrufen werden.

Z.B. mit dem Theta-Trommeln können Sie Ihr Gehirn mit den Schwingungen der Theta Wellen synchronisieren und sich somit in einen meditativen Zustand versetzen. Theta Wellen sind also in der Lage, diese tiefen Zustände hervorzurufen auch, ohne dass lange Jahre komplizierte Atemtechniken oder spezielle Körperhaltungen erlernt werden müssen!

Dieser Text enthält Auszüge von: www.neobeats.de

Vagusnerv – der innere „Heiler“

Der Vagusnerv ist ein Zweig des parasympathischen Systems und ist der wichtigste Nerv zur Aktivierung der verschiedenen Impulse zur Herzfrequenzreduzierung, gastrointestinalen Beweglichkeit, Entzündungshemmung und Sensibilität, sowie zu Empfindungen auf der Haut oder in den Muskeln. Vagale Stimulation kann durch Yoga, Massage, Meditation, tiefe Atmung, das Hören von beruhigender Musik und entspannender Schlafmusik erreicht werden, was helfen kann, den Vagusnerv des parasympathischen Nervensystems zu stimulieren, um die gesundheitlichen Vorteile der Entspannung zu fördern.

In einer Studie, welche wir mit meinem Ex-Mann Reinhard Flatischler (TaKeTiNa Rhythmus Arbeit) in Zusammenarbeit mit dem AKH Wien, dem Schmerz Kollokium Deutschland und dem Neurologen PD Dr. med. Michael A. Überall Director IFNAP – Institute for Neuroscience, Algesiology & Paediatrics, IQUISP – Institute for Quality Management in Pain Therapy and Palliative Medicine Nuremberg, 

über längere Zeit betrieben, wurde deutlich sichtbar, wie der Vagusnerv über Rhythmus besonders schnell, und schneller als mit Yoga oder sonstigen Entspannungstechniken, in jenen Tonus kommt, in dem das im Körper angelegte „Reperatur-Program“ – oder Selbstheilungsprogram – durch die „richtige“ Stimulation des Vagus aktiviert wird.

Menü schließen